kontakt 0351 32 92 52 12

Stefan Otto - Ihr persönlicher Trainingsbegleiter

Zur Person - Biografie

Als Nichtmediziner und Nichttherapeut befähige ich Sie, Ihre Körperfunktionen wieder ins Lot zu bringen. Ich verstehe mich nicht als klassischer Fitnesstrainer, sondern als Ihr persönlicher Trainingsbegleiter auf Ihrem gesunden Weg. Meine Arbeit basiert auf jahrelangem fachlichen, nationalem und internationalem, Austausch mit Ärzten, Therapeuten und Trainern.

  • Geboren 1967 in Hoyerswerda
  • 1979 – 1984 Leistungssport Radfahren
  • 1982 – 1985 Breakdance, Jazz Dance, Pantomimentanz
  • 1980 – 1985 Krafttraining mit leistungsorientierten Gewichthebern
  • 1985 – 1988 Fallschirmdienst bei der NVA
  • 1986 – 1988 Triathlon
  • 1987 – 1989 Ballett & Modern Dance
  • 1989 Umzug nach Hamburg
  • 1990 – 1998 Sportfallschirmspringen Freestyle
  • 1991 Ausbildung Trainer B Lizenz an der BSA Akademie anschließend Fitness Trainer in verschiedenen renommierten großen Fitness Clubs in Hamburg
  • 1992 Beginn der Tätigkeit als Personal Trainer mit eigenem kleinem Studio (20m2)
  • 1994 – 2003 Auslandsbetreuung meiner Kunden: Karibik 3 Monate Filmaufnahmen Klinik unter Palmen, NEW York, London, Kroatien, Sardinien, Dubai, Afrika, Norwegen, Malediven, Mauritius, Schweiz;
  • 1995 Ausbildung zum Trainer für Sportrehabilitation an der BSA Akademie
  • 1996 Neue vergrößerte Studioräumlichkeit (80m2)
  • 2001 Produktion erstes Trainingsvideo BQ
  • 2002 Entwicklung des BQ Equipment (einer eigenen SPORTGERÄTE Serie)
  • 2003 Ausbildung i Tuina nach Prof. Meng (chin. Massage/Akupressur zur Regulierung der Meridianbahnen und den damit verbundenen Organsystemen)
  • 2003 Eröffnung des Studios BQ (230m2) ganzheitliches Trainingskonzept mit neuentwickelten Studiogeräten
  • 2003 – 2009 Marktführer in Hamburg für Privatstudioführung mit 120 Kunden
  • 1996 – 2009 intensiver Netzwerkausbau in allen med. Fachrichtungen sowie Vekauf von weit über 100 Life Fitness Cardiogeräten an meine Kunden
  • 2009 BQ Studio Hamburg und Umzug zurück nach Dresden
  • 2009 Eröffnung BQ Studio by Stefan Otto auf 280m2 in Dresden mit kompletter neuer Einrichtung an Geräten und Ausstattung in die ZEITENSTRÖMUNG in der Neustadt
  • 2010 Gründung der BQ Studio by Stefan OTTO GmbH
  • 2013 Verleihung des NEOS AWARD für Konzept und Innovation
  • 2015 letzter Umzug sowie Vergrößerung auf 360m2 des BQ Studios am Messering 8c im Erlwein Forum auf dem Messegelände in Dresden

Erst wenn der Mensch alles loslässt, was ihm krank macht, hat er die Chance zu gesunden

Werdegang

Zwei Freunden aus Hamburg verdanke ich die Idee mich dem Personal Training gewidmet zu haben. Meine Konsequenz und innovatives Training sind die Grundsteine dafür, dass ich seit nunmehr fast 30 Jahren sehr erfolgreich meiner Berufung nachgehe. Eine Entwicklung für mich selbst und für den Sport, von der ich zeitweise selbst überrascht war. Ich habe immer instinktiv gehandelt und daraus ein Konzept entwickelt, welches einzigartig ist - Der gesunde Weg zu dir selbst.

Alles begann im Jahr 1991 mit einer Ausbildung im Fernunterricht vom BSA Lehrzentrum für die Trainer B-Lizenz. Kurz darauf arbeitete ich in zwei bekannten Hamburger Studios, dort viel mir schnell auf, dass die Ernsthaftigkeit der Betreuung der Mitglieder nicht an erster Stelle stand. Um einen Menschen in den optimalen Zustand zu führen, bedarf es viel Aufmerksamkeit und Motivation. In den ersten Gerätestunden mit den Mitgliedern wurde mir schnell bewusst, dass die Umsetzung der Übungen für die Mitglieder schlecht oder gar nicht möglich war.

Ich hatte einige Jahre gebraucht, um heraus zu finden warum...

Unsere Körpersprache beginnt mit dem ABC, dass bezeichne ich als Basis und Fundament für unsere Ureigene Bewegung. Sie beinhaltet Ausdauer, Beweglichkeit, Balance und Kraft. Für mich war es normal durch den Leistungssport in der DDR sich mit dem Körper frei bewegen zu können. Dadurch bekam ich den ersten Impuls einen anderen Blick für mich zu erlernen, um die Mitglieder da abzuholen, wo gerade sie sich befinden. Ich stieß bei der Geschäftsführung mit meiner Idee schnell auf taube Ohren. Zu gleich war der Zulauf von neuen Mitgliedern nach meiner Trainingseinweisung sehr hoch.

Der Gedanke hat mich fasziniert, so konnte ich mich komplett frei bewegen und meinen Ideen und meiner Motivation fürs Körpertraining freien Lauf lassen.

Nach einem Jahr war für mich die reine Studioarbeit beendet und Startschuss für die Selbstständigkeit war gefallen.

Durch die internationale Erfahrung meiner Hamburger Freunde, bekam ich die Information was Personal Training eigentlich ist und wie es funktioniert. Die Idee hat mich fasziniert, so konnte ich mich komplett frei bewegen und meinen Ideen und Motivation fürs Körpertraining freien Lauf lassen. Schnell waren ein passender Text und ein Foto als Logo gefunden. So begann ich 1992 meine ersten Flyer in die ausgesuchten Haushalte auszutragen. Dann kamen nach 14 Tagen die ersten Anrufe und Nachfragen nach einem Einzeltraining, es folgten Bürobesuche, Outdoor Training und Hausbesuche. In dieser Zeit spürte ich, dass ich für meine neuen Kunden einen neutralen Ort brauche, um sie nicht immer mit ihren eigenen Energien zu konfrontieren.

Ich baute diese Einzimmerwohnung zum kleinsten Studio Deutschlands aus.

Zum Interieur zählten Spiegel, Sprossenwand, Klimmzugstange und die ersten Ausdauergeräte in Home-Version von Life Fitness: Stepper und Laufband. Je mehr Kunden mich besuchten, umso mehr neue körperliche Probleme und Details aus verschiedenen Richtungen kamen auf mich zu. Ich fand den Weg zur körperlichen Basis, dieser Weg verhalf mir die Probleme oder Schmerzen schnell zu lösen. Ich nahm Kontakte zu Therapeuten auf, um Antworten zu finden auf meine Fragen. Wie sind die Kunden in diese Lage gekommen, was ist die Ursache?

Mein Ziel war und ist es den Problemen auf den Grund zu gehen.

Oft bekam ich die Antwort: „Geht nicht, es ist halt so.“ oder „Es ist ein genetisches Problem.“ Im Fitnessstudio gab es die Information, wenn es nicht geht, dann lasse die Übung einfach weg. Es ist genauso, als würde ich eine Funktion völlig ausblenden.

Das war mir zu wenig. Ich war mir sicher, dass die Natur keine Einbahnstraßen gesetzt hat.

Meine erste Auslandsreise war 1993 fünf Wochen nach Florida, dort besuchte ich den bekanntesten Studioinhaber Joe Cerulli von Amerika. Mich beeindruckte seine Philosophie und Arbeitsweise, dass er verschiedene Komponenten von Rehabilitation bis Body Building alles anbot. Er hatte ein umfangreiches Team, welches immer an einem Tisch saß und die gesamten Entscheidungen trug. Als ich ihn fragte, wie ich beim Menschen Funktionsstörungen aufspüren kann, um diese aufzulösen, konnte er mir keine Antwort geben. Mit mehr als 100 Videos und Büchern aus den Fachbereichen Fitness, Rehabilitation, Tanz und Turnen bin ich nach Deutschland zurück gereist.

Beim sorgfältigen Sichten der Informationen, fand ich einige neue Ansätze für Übungen und Techniken. Aber keinen guten Weg für jemand der seine körperliche Mitte verloren hat, diese wieder zu erlangen. Es sind die Zivilisationskrankheiten die sich in unserer Gesellschaft großflächig ausbreiten. Mein Weg ist es immer gewesen, zu erkennen welche Probleme sich in dem jeweiligen Körper manifestiert haben.

Dann beginne ich den Lösungsweg zu finden, wie ich die Probleme im Körper auflösen und in Zukunft ausgleichen kann. Da es nicht in meiner Macht steht, die Gesellschaft zu ändern.

Nach 11/2 Jahren Privatstudio standen schon 60 Kunden vor der Tür. Das Training entwickelte sich immer sehr schnell weiter, je mehr oder besseres Werkzeug ich zum arbeiten hatte. Eines Tages rieten mir Klaus-Jürgen Wussow und viele andere Kunden in ein anderes repräsentativeres Studio zu ziehen –raus aus diesem Asylbewerber Hochhaus. Im Jahr 1996 zog ich in eine alte Remise im Hinterhof in Winterhude auf 80m2 mit zwei Ebenen. Hier begann ich intensiv nach Lösungen zu forschen, die meine Geräteentwicklung enorm vorantrieb. Durch genaue Beobachtungsgabe und Gespür bei den Übungen mit dem Kunden, kamen mir immer wieder neue Ideen.

Das Problem war, für die Übungen die ich in meinem Kopf hatte, gab es keine passenden Geräte.

Der fünfte Tischler den ich ansprach, verstand meine Ideen – bis heute. Auf der Reha Messe 1996 lernte ich Sven Krüger von REHA-TECHNIK kennen, der mein Laufband für mich konzipierte und baute sowie noch viele nachfolgende Geräte. So wurde mir schon 1999 das Studio zu klein und suchte intensiv nach neuen Räumlichkeiten, 2002 war es gefunden mit neuem Konzept und einer großen Investition.

Das BQ Studio by Stefan Otto war geboren, mit dem BQ Body Quotienten.

Es ist eine Maßeinheit für mich, mit der ich ganz genau dem Menschen zeigen kann, wo er sich gerade befindet und wo er eigentlich hingehört. Körperintelligenz bedeutet Information und Instinkt über die Körperfunktionen wieder zu erlangen und ein Leben lang in Bewegung zu halten. In dieser Phase wurde mir bewusst, dass ich keine Verbindung mehr zum Fitnessbereich fand und erst recht nicht zur Physiotherapie.

Meine Arbeit richtet sich immer nach dem jeweiligen menschlichen Profil. So fand ich meine eigene Bezeichnung für meine Berufung „Body Profiler“.

Das neue Studio in Bahrenfeld im Otto von Bahrenpark hatte eine Fläche von 225m2 und einer Deckenhöhe von 4,50 m und einer hohen Helligkeit. Die Arbeits- und Ablaufqualität war enorm gesteigert, ich konnte jetzt zur gleichen Zeit zwei Kunden in meinen Räumlichkeiten trainieren lassen. So dass Fortgeschrittene Kunden im getrennten Ausdauerraum sich aufwärmten und ich auf der anderen Seite ein Training geben konnte. Obwohl ich 12km entfernt in anderen Stadtteil mein Studio eröffnete, war es in sechs Monaten bereits ausgebucht. Um Ganzheitlich meine Kunden zu betrachten, brauchte ich ein Netzwerk von Fachspezialisten aus medizinischen und alternativen Berufen. Sobald ich eine Störung fand, die ich nicht lösen konnte, vermittelte ich den Kunden weiter.

Nach 7 Jahren erfolgreicher Arbeit ging ich einen großen Schritt und verließ Hamburg.

Der Umzug und die Verabschiedung aus der Hamburger Gesellschaft war die schwerste Entscheidung meiner jetzigen Laufbahn. Ich folgte meinem Herzen und der Vision, in Dresden das erste große BQ Studio für Körperarbeit zu eröffnen. Um diesen Traum zu verwirklichen, musste ich erst einmal Fuß fassen in Dresden und meine Arbeit publik machen.

Ich fand mein Traumstudio in der Zeitenströmung, welches extra für mich aufwendig saniert wurde. Das erste BQ Studio in Dresden umfasste 280m2, sowie neue umfangreich konzipierte Geräte. Die Multifunktionalität der Möglichkeiten war ein wahrer Genuss. Zwei Jahre harter Arbeit und konsequenter Glaube verschafften mir einen festen Kundenstamm von 80 Kunden.

Im Sommer 2015 erweiterte ich das Studio BQ und gewann die beste Lösung für mich und meine Kunden in Raum und Ausstattung. Die 360m2 im Messegelände Dresden konnte ich nach individuellen Wünschen aktiv mit konzipieren und somit ein Maximum an Effektivität erreichen. Jetzt habe ich meinen festen Platz in Dresden gefunden und genieße jeden Tag hier arbeiten zu dürfen. Überzeugen Sie sich selbst vom Charme der Räume und meiner Persönlichkeit.

Meine neue Aufgabe ist es meine Erfahrungen in Sachen Körpertraining niederzuschreiben. Ein Ausbildungskonzept zu erarbeiten und mein jetziges Konzept zu vervielfältigen, sprich ein großes Studio mit vielen Body Profilern zu eröffnen. Ein Studio was keine Mitgliedschaften hat, sondern den Willen des einzelnen Menschen benötigt im helfen zu wollen.